home Veranstaltungen Maiauslaufen am 24.05.2008

Maiauslaufen am 24.05.2008

Zugegeben, der Bericht kommt etwas spät. Aber besser spät als gar nicht. Das Wort “Auslaufen” passt diesmal nicht so recht. Wir waren zwar an Bord – doch mit Auslaufen war nichts. Es war auch nicht vorgesehen. 40 Teilnehmer hatten sich zu dieser Vereinsmaßnahme angemeldet. Mit einigen Gästen – teils mit, teils ohne Anmeldung – hatten sich am 24. Mai knapp 50 Personen am Tor des Marinestützpunktes versammelt. Erste Maßnahme: Besichtigung eines Raketenschnellbootes des Typs 143 A. In zwei Gruppen wurde das Boot unter sachkundiger Führung “erobert”. Die TTD und die Bewaffnung stimmten immer noch so, wie vor langer Zeit mal gelernt. Einen großen Modernisierungsschub hatten die Elektronik, besonders die Führungssysteme erhalten. Da die Boote nur für kurze See-Einsätze konzipiert sind, erinnerten die Lebensbedingungen der Besatzung stark an die auf den Projekten 50, von den fehlenden asiatischen Hockklosetts mal abgesehen. Die Boote stehen mittlerweile über 25 Jahre im Dienst. Da kann sich die Besatzung noch so viel Mühe geben, irgendwo wird sich immer etwas Rost durch die Farbe schummeln. Durch viele interessierte Fragen, die auch ausführlich beantwortet wurden, zog sich diese Maßnahme über eine ganze Stunde hin.Anschließend ging es in den Raum, der früher als “Lektionssaal des Lehrgebäudes” bezeichnet wurde. Auf dem Weg dahin fielen einige Skulpturen auf, die schon zu Volksmarinezeiten ihren Platz im Stützpunkt hatten. Der S3 des Marinestützpunktes, Fregattenkapitän Schulz, erläuterte uns dann mit einem Video-Vortrag Struktur, Aufgaben und Entwicklung der Dienststelle nach Übernahme durch die Bundesmarine im Jahr 1990. Damit ging dann auch unser Besuch im Marinestützpunkt Hohe Düne zu Ende. Herzlichen Dank nochmals an Fregattenkapitän Schulz, der nicht nur seine persönliche Freizeit für uns geopfert hatte, sondern zusammen mit Oberstabsbootsmann Brunner im Vorfeld unseres Besuches die Organisationsfäden fest in der Hand gehalten hatte.Nun wurde es auch langsam Zeit, etwas für den Magen zu tun. Dazu war im Cafe “Utspann” in Markgrafenheide ein Grillbufett vorbereitet. Einige waren wohl so ausgehungert, dass der Grill schon ungeduldig belagert wurde, bevor die leckeren Sachen ausgaren konnten. Es soll wohl auch wenige Kameraden gegeben haben, die einen kleinen Versorgungs-Engpass bemerkt haben wollten. Das lag dann aber nicht am Cafe, sondern an mehreren unangemeldeten Gästen und einigen – sagen wir mal ganz vorsichtig – etwas unbescheidenen Personen aus unserem eigenen Kreis. Die Masse der Teilnehmer jedenfalls war mit dem diesjährigen “Mai-Auslaufen” wieder sehr zufrieden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.