home Veranstaltungen Kameradschaftstreffen in Swinoujscie 23.09. bis 25.09.2011

Kameradschaftstreffen in Swinoujscie 23.09. bis 25.09.2011

Erste Kontakte in die Stadt, die auf den Inseln Usedom und Wolin liegt, hatte Kamerad Kulbe geknüpft. Tatkräftige Unterstützung bei der Organisation des Treffens erhielt der Vorstand durch Kamerad Schweda. Am 23. September war es dann so weit: nachmittags Anreise der 42 Teilnehmer in das Hotel „Ottaviano“ im Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe des Hafens gelegen. Erster Eindruck von der Stadt: es hat sich viel zum Positiven geändert, viele Neubauten, sanierte Straßen und lauschige Eckchen im gesamten Hafenbereich.

Am Sonnabend war frühes Aufstehen angesagt. Die Bustour über die Insel Wolin begann bereits um 9.30 Uhr. Besonderes Glück hatten wir mit dem Reiseführer Bogdan. Mit seinem lustigen Deutsch informierte er ausführlich über die einzelnen Ziele der Fahrt. Außerdem unterhielt er uns pausenlos mit Witzen, bei denen sowohl die Polen als auch die Deutschen ihr Fett weg bekamen. Etappenziele dieser Tagestour waren:

  • die Stadt Wolin
  • ein Orgelkonzert in Kamien Pomorski
  • Mittagspause in Misdroy
  • das Gebiet Zielonka mit dem Naturschutzgebiet Swina-Rückdelta und dem Türkis-See.

Erst am späten Nachmittag trafen wir wieder am Hotel ein und die Erholungspause bis zum Kameradschaftsabend fiel damit ziemlich kurz aus.
Nachdem das KSS-Lied verklungen war und Kamerad Prinz den Jubilaren Kamerad Mack, Hechel und Reichwald ihre Geschenke überreicht hatte, begann der gemütliche Teil des Abends. Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann doch: Punkt 22 Uhr stellte der DJ seine Tätigkeit ein. Drei Stunden Musik waren vereinbart und da er bereits während des Buffets gespielt hatte, war die Zeit um. Kein Bestechungsversuch konnte ihn umstimmen. Aber auch ohne Musik ließ es sich gut feiern.

Für Sonntag hatten wir noch eine Schiffsrundfahrt gebucht. Vom Hafen aus ging es zunächst durch den Kaiserkanal, um eine kleine Vogelschutz-Insel herum und dann über die Swina wieder zurück Richtung Stadt. Ein Abstecher führte zur Mole und am neu entstehenden Tiefwasserhafen vorbei. Nach zwei Stunden legte das Schiff wieder an und damit war ein erlebnisreiches Kameradschaftstreffen in Swinemünde beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.