home Veranstaltungen Jährliche Mitgliederversammlung am 16.01.2010

Jährliche Mitgliederversammlung am 16.01.2010

Der Einladung des Vorstandes in die Hotelresidenz “Waldkrone” in Kühlungsborn waren 41 Mitglieder unserer Kameradschaft gefolgt. Als Gast begrüßten wir in unserer Mitte Wolfgang Feihl, den meisten noch als Ing.-Offizier (zuletzt LI) auf KSS Projekt 50 bekannt. Nach Verlesen des Rechenschaftsberichtes durch den Vorsitzenden unserer Kameradschaft, Siggi Prinz, bestätigte die Mitgliederversammlung dem Vorstand eine kontinuierlich gute Arbeit. Die im vergangenen Jahr durchgeführten Vereins-Maßnahmen wie Mitgliederversammlung, das Maiauslaufen nach Hamburg oder das Familientreffen im Raum Magdeburg waren gut organisiert und trafen auf allgemeine Zustimmung. Trotz Finanzkrise konnte unser Schatzmeister einen ausgeglichenen Finanzhaushalt vorweisen und erhielt dafür Lob nicht nur von den Revisoren. Die neue KSS-Broschüre (Teil 9) lag rechtzeitig vor und wurde nach der Mitgliederversammlung ausgegeben. Für das neue Jahr bestätigten die anwesenden Kameraden die Vorschläge des Vorstandes: Maiauslaufen nach Wismar mit Fahrt auf der Kogge “Wissemara” und Familientreffen in Thüringen.Den anschließenden Kameradschaftsabend hatte die Crew des Hotels “Waldkrone” unter den kritischen Augen ihrer Chefin, Frau Müller; wiederum gut vorbereitet. Für feste und flüssige Nahrung war reichhaltig gesorgt. Nachdem der Abend angeglast und das KSS-Lied verklungen war, hatte Siggi Prinz erst einmal die angenehme Aufgabe, den Kameraden Kästner, Görlitz, Cichos, Baumbach, Weckend und Tiedemann für ihre runden Geburtstage das Jubiläumsgeschenk der Kameradschaft zu überreichen. Dann endlich konnte mit einem Gläschen Sekt angestoßen und das Buffet freigegeben werden. Disco-Micha sorgte dafür, dass die aufgenommenen Kalorien auch gleich wieder abgebaut werden konnten. Bei Tanz und mit vielen interessanten Gesprächen verging der Abend wie im Fluge. Es war schon weit nach Mitternacht, als zum Zapfenstreich geblasen wurde und die letzten Kameraden (das Maschinenpersonal hatte diesmal am längsten durchgehalten) in die Koje kamen. Zum Schluss ein herzliches Dankeschön an Frau Müller und ihr Personal. Aus der Kameradschaft kam eine Kritik an den Vorstand: Warum wird beim KSS-Lied eigentlich nicht mitgesungen? Da müssen wir uns für die Zukunft wohl etwas einfallen lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.