KSS Broschüre Teil 4

kss-broschuere-4-coverInhaltsverzeichnis

Vorwort/Kontaktadressen

Episoden und Gedanken
In alten Zeitschriften geblättert …..
Unter Störtebekers Piraten
So nicht, Kesselstoker!
1159-Ausbildung in Baku
Beschreibung des Raketenkomplexes OSA-M
Eine außergewöhnliche Dockung
Stabsdienst in See

Amüsantes
Tauchobjekt Eßbesteck
Saßnitzer Landgangs-Impressionen
Bordkater „Felix“
Rees in der O-Messe (1. Fortsetzung)
Melde: Schiff fest!
Ein gefährlicher Liegeplatz
Auf Großer Fahrt per Eisenbahn
Umgefallen

Anhänge
Anhang 1 : KSS-Lied
Anhang 2 : ACH’s und Kommandanten KSS 133.1 (4. Flottille, Warnemünde)
Anhang 3: Nachrichten-, Funkmeß-, Funkmeß-Waffenleit- und hydroak. Anlagen Pr. 133
Anhang 4: Fahrtstunden und gefahrene Seemeilen KSS „Karl Marx“ und „Rostock“ (Auszüge)
Anhang 5: Grafiken von Hans Räde
Anhang 6: Berichtigungsliste
Anhang 7: Ereignistafel

Vorwort

Teil 4 unserer KSS-Reihe ist geschafft! Ein großes Dankeschön allen, die daran mitgewirkt haben, ganz egal, ob als Mitglied unserer Kameradschaft oder einfach nur als KSS-Fan. Ihr werdet wieder neue oder wenig bekannte, ernsthafte und lustige Geschichten um KSS finden. Neue Anhänge und eine weiter überarbeitete Ereignistafel komplettieren die Broschüre. Wir geben es zu: Anfangs waren wir skeptisch, ob wir überhaupt noch so viel Material zusammen bekommen, daß Teil 4 mit den vorangegangenen mithalten kann. Also wurde in alten Zeitschriften und jüngeren Veröffentlichungen gesucht und auch gefunden. Daraus resultieren z. B. die Beiträge „In alten Zeitschriften geblättert …“ oder „Eine außergewöhnliche Dockung“. Als Gemeinschaftswerk, zu dem acht Mitglieder unserer Kameradschaft ihre Erinnerungen beisteuerten, entstand die Schilderung der 1159-Ausbildung in Baku. Aufträge wurden vergeben und termingerecht erfüllt, wie die Beschreibung des OSA-MRaketenkomplexes. Und schließlich kamen auch Beiträge, mit denen wir gar nicht gerechnet hätten, wie von den Kameraden Sperling, Jänecke oder Mädel.

Aber ohne Hilfe von „außerhalb“ hätten wir das jetzt vorliegende Ergebnis nicht erreicht. Als wir uns mit einem Exemplar des Teiles 3 beim Marinemaler Hans Räde für seine Grafiken bedankten, war der Künstler davon so angetan, daß er uns spontan für die jetzige Ausgabe wieder einige Zeichnungen zu den Themen Rostock-Warnemünde, 4. Flottille und natürlich KSS zur Verfügung stellte. Die Liste der ACH’s und Kommandanten der 2. und 4. UAWSA (ab 1984 KSSA) wäre nie in dieser Ausführlichkeit entstanden, wenn viele der dort genannten nicht mitgeholfen hätten. Karl-Heinz Breitenstein, der zur ersten KSS-Besatzung von 1-61 gehörte, erinnert sich an seine Landgänge in Saßnitz. Erneut half uns die Arbeitsgruppe ehemaliger SHD-Angehöriger, die an einer Chronik der Volksmarine arbeitet, die Ereignistafel zu präzisieren. Aber das alte Lied: Es kommen kaum Beiträge über die KSS Pr. 133.

Fast tragisch die Geschichte des KSS-Liedes. Nachdem der Text stand, baten wir Fred Donner, Volksmusiker und Schwiegervater unseres Schatzmeisters, um eine ansprechende Musik dazu. Eine erste Melodie kam unseren Vorstellungen schon sehr nahe. Zu den kleineren Verbesserungen, die wir wünschten, kam Fred aber nicht mehr, denn eine heimtückische, unheilbare Krankheit beendete jäh sein Schaffen. Zwei Angehörige des früheren Stabsmusikkorps der Volksmarine halfen. Sein letzter Leiter MD Walter Hoffmann gab uns den Tipp und Christian Körber vollendete dann, was Fred nicht mehr vergönnt war. Auf dem Kameradschaftsabend nach unserer Jahresversammlung im Januar 2005 kann so das KSS-Lied seine Uraufführung erleben. Wir hoffen auf kräftiges Mitsingen.

Ein Wort zu den verwendeten Fotos. Es war uns unmöglich, für alle Aufnahmen die Fotografen zu ermitteln. Manche Bilder befinden sich schon über 40 Jahre in Privatbesitz. Auf vielen Schiffen arbeiteten Foto-Zirkel. Die Politische Verwaltung der Volksmarine gab zu verschiedensten Anlässen Bildmappen heraus, deren Inhalt so eigentlich Allgemeingut wurde. Das Internet ist eine wahre Fundgrube. Wenn also jemand „sein“ Foto entdeckt und im Quellennachweis nicht als Urheber genannt ist, bitten wir um Verständnis. Werden wir informiert, können wir das Versäumte nachholen. Zuletzt eine Bitte: Ob es einen Teil 5 geben wird, ist im Moment fraglich. So langsam geht wirklich der Stoff aus. Ja, wenn Ihr uns mit Ideen und Beiträgen helfen könntet, dann schaffen wir bestimmt noch eine weitere Fortsetzung unserer kleinen KSS-Reihe.

Der Vorstand