Späte Entschuldigung oder: Ein spannender Tag auf der „Rostock“

von Thomas Rahmig erschienen in KSS Broschüre Teil 3 Thomas Rahmig diente als Kreisel-Maat auf dem KSS „Rostock“. Heute ist die „Beichte“ es wert, unter „Amüsantes“ eingestuft zu werden. Als sie passierte, war sie allerdings ein schwerwiegendes sogenanntes „Besonderes Vorkommnis“ und – wäre die Geschichte herausgekommen – hätten die beiden Beteiligten wohl nichts zu lachen …

Duschen mit Hilde

von Hans Steike erschienen in KSS Broschüre Teil 3 Wer jetzt eine erotische Dusch-Party mit einer griffigen, langhaarigen, blonden und vollbusigen Seemanns-Braut erwartet, wird enttäuscht sein. „Hilde“ war überhaupt kein Weib sondern nur der liebevolle Spitzname für den Hilfskessel. Hilde wurde hoch geachtet, denn im Stützpunkt war sie lebensnotwendig. Im Winter beheizte sie Kammern, Decks …

Bei Windstärke 11 bis 12 und schwerer See

von W. Lödel und D. Vogler veröffentlicht in KSS Broschüre Teil 3 Der folgende Artikel war ein „Auftragswerk“ und erschien 1983 in der Zeitschrift „Ausbilder“. Den Autoren, Kommandanten der beiden beteiligten KSS 242 („Parchim“) und 222 „(Bad Doberan“) war dazu die Aufgabe gestellt, ihre Erfahrungen aus der Vorbereitung und Durchführung dieser Sturmfahrt verallgemeinernd darzulegen. So …

Als Kesselgast auf KSS 1-61

von Hartwig Niemann veröffentlicht in KSS Broschüre Teil 6 Am 15.12.1956 wurden in Saßnitz die ersten beiden KSS für die Seestreitkräfte der DDR in Dienst gestellt. An diesem Ereignis nahm ich als Matrose und Kesselgast auf dem KSS 1-61 teil. Abgesehen von der Grund- und Laufbahnausbildung an der Flottenschule habe ich meine gesamte Dienstzeit auf diesem …

Küstenschutzschiff KSS Projekt 133 (Parchim-Klasse)

Die Hauptaufgaben der U-Boot-Abwehrschiffe der Parchim-Klasse bestanden in der Suche und Bekämpfung von U-Booten sowie in Geleitschutzaufgaben. Schiffsdarstellung Weitere Beiträge zu Projekt 133 Bewaffnung Raketen 2 Starter FASTA 4 2 STARTER PK 16 Artillerie 1x 57/2 mm mit Waffenleitsystem MR 103 1 x 30/2 mm UAW 4xTorpedo OTA-40 2xRBU-6000 2xAutomatische Wasserbombenablaufanlagen Funkmeß MR 302 TSR …

Küstenschutzschiff KSS Projekt 1159 (Koni-Klasse)

Die Hauptaufgaben der Küstenschutzschiffe der Koni-Klasse bestanden in der U-Boot Abwehr, im Geleitschutz sowie in der Verteidigung des Küstenvorfeldes. Schiffsdarstellung Weitere Beiträge zu Projekt 1159 Übungsschießen Original Tonaufnahmen: Faktisches Artillerie- (76mm und 30mm) und Raketenschiessen (Osa-M) des KSS 142 auf eine von einem Raketenschnellboot gestarteten Rakete.   Erklärungen zur Gefechtsstation GA II: BS/GS Bezeichnung/Aufgabe Ort ————- …

Küstenschutzschiff KSS Projekt 50 (Riga-Klasse)

Die Hauptaufgaben der Küstenschutzschiffe der RIGA-Klasse bestanden in der Verteidigung des Küstenvorfeldes, im Geleitschutz und in der U-Boot-Abwehr. Schiffdarstellung   Weitere Beiträge zu Projekt 50   Technische Daten Besatzung: 147 Mann Wasserverdrängung (Deplacment): 1128 t – normal 1149 t – voll 1600 t – max Länge über alles: 91,62 m Breite über alles: 10,15 m …

Küstenschutzschiffe der Sowjetunion 1945 – 1990

von Hans Steike veröffentlicht in KSS Broschüre 10 Die Schiffsklasse der Fregatten suchte man in den früheren sozialistischen Flotten vergebens. Die sowjetische Seekriegsflotte gebrauchte für Mehrzweck-Kampfschiffe mittlerer Größenordnung den Begriff „сторожевой кораблъ“ (СКР), was übersetzt etwa „Wachschiff“ heißt. Die größten Vertreter ihrer Art erreichten ein Volldeplacement von über 4000 t und stießen so bereits in …

Stabsdienst im Stützpunkt

von Hans Steike veröffentlich in KSS Broschüre 3 Ein nasskalter Novembermorgen. Der Diensthabende der KSS-Abteilung (KSSA), Korvettenkapitän Kießling, im täglichen Dienst UAW- und Sperr-Offizier ist nach der Kontrolle des Frühsportes der Besatzungen und einem kurzen Frühstück auf einem der Schiffe auf dem Rückweg zur Stabsbaracke. Er schlägt den Kragen seines Wintermantels nach oben. Auf dem …

Die Geschichte des Marinestützpunktes „Hohe Düne“ 1913 – 1990

Diesen Beitrag hat uns Adolf „(Adi“) Tippach zur Verfügung gestellt. Den Älteren unter uns ist Adi noch als KS-Boots- und MLR-Kommandant, später als OP-Dienst in der 4. Flottille bekannt.Nach der Wende arbeitete er als Zivilbediensteter in der Dokumentenstelle des Marinestützpunktes. Insgesamt war er so 39 Jahre (1958 -1997) in der Dienststelle Hohe Düne tätig. Veröffentlicht …